Sonntag Exaudi - 24. Mai


Exaudi - "Vernimm, o Herr, mein lautes Rufen; sei mir gnädig und erhöre mich." Psalm 27,7


Kurzpredigt zum Sonntag Exaudi von Pfarrer Simon Bosshard zu Jeremia 31,31-34

Es wirken mit:
Almut & Gerald Jödicke

Therese & Reto Cuonz

Pfarrerin Yvonne Schönholzer
Christoph Germann, Orgel und Klavier



Liedtext und -noten RG  515 "Komm, o Tröster, Heilger Geist"

Lied vom Tag

De Christoph Germann singt und spielt
Gott hät eus gärn

Gschicht vom Tag

 

Ich bin nicht allein 

Eine Frau war in einem Lift eingeschlossen, der zwischen den Stockwerken angehalten hatte. Der Geschäftsführer des Gebäudes sprach mit ihr und fragte, ob sie allein sei. Sie antwortete «Nein, nicht allein.» Er versicherte ihr, dass der Lift bald repariert sein werde und beschwor sie, sich nicht zu ängstigen. 

Als schliesslich der Lift repariert war und die Tür sich öffnete, war die Dame ganz allein. Er Mann schaute sie verwundert an. «Sie sagten doch, Sie seien nicht allein?» 

«Nein», antwortete sie ruhig. «Ich war nicht allein, Gott war mit mir.» 

 

Aus: Willi Hoffsümmer, Kurzgeschichten 4, Matthias-Grünewald-Verlag, Mainz 

Bibeltext vom Tag

Der neue Bund

31 Sieh, es kommen Tage, Spruch des HERRN, da schliesse ich einen neuen Bundmit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda,
32 nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vorfahren geschlossen habe an dem Tag, da ich sie bei der Hand nahm, um sie herauszuführen aus dem Land Ägypten; denn sie, sie haben meinen Bund gebrochen, obwohl doch ich mich als Herr über sie erwiesen hatte! Spruch des HERRN.
33 Dies ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel schliessen werde nach jenen Tagen, Spruch des HERRN:Meine Weisung habe ich ihre Mitte gegeben, und in ihr Herz werde ich sie ihnen schreiben. Und ich werde ihnen Gott sein, und sie, sie werden mir Volk sein.
34 Dann wird keiner mehr seinen Nächsten und keiner seinen Bruder belehren und sagen: Erkennt den HERRN! Sondern vom Kleinsten bis zum Grössten werden sie mich alle erkennen, Spruch des HERRN, denn ich werde ihre Schuld verzeihen, und an ihre Sünden werde ich nicht mehr denken.
(Jeremia 31,31-34)